Warum?

Warum ist diese Welt so kalt? Oder bin ich einfach anders? Ich habe ständig das Gefühl, nicht dazu zugehören. Ich fühle mich absolut unverstanden. Dieses Leben überfordert mich. Ein Leben, bestimmt von Angst und Traurigkeit... Warum kann ich nicht einfach sagen und zeigen, was ich fühle? Warum bin ich so unaufrichtig? Ich möchte so gern glücklich sein und steh mir dabei selbst im Weg. Ich hasse mich... jetzt gerade...

15.1.13 16:48, kommentieren

Wieder hier...

...ich habe jetzt länger nichts geschrieben. Keine Zeit. Ich hatte nicht einmal Zeit zum Nachdenken. Manchmal ist das besser, ich weiss ja, wo es oft endet. Ich fühle mich in letzter Zeit ziemlich ungeliebt, aber das ist ja nichts neues... Ich zweifle stark daran, dass eine Therapie das ändern könnte... Dazu kommen die Sorgen um einen kleinen Kerl (Hund), der nicht einmal mir gehört. Trotzdem geht mir das sehr nahe. Ich habe ja selbst eine Hündin, ohne die ich mir mein Leben gar nicht mehr vorstellen möchte. Wenn ich in der Situation gewesen wäre, zwischen Leben und Tod entscheiden zu müssen, wäre ich wohl daran zugrunde gegangen. Heute kam die positive Nachricht: Es geht aufwärts. Aber sicher wird die nächste Zeit anstregend und nervenaufreibend. Dafür wünsche ich IHR alles Glück und alle Kraft der Welt. Aber SIE schafft das, da bin ich mir sicher. Ich bin total erleichtert. Ich habe mehr Respekt vor Tieren als vor manchen Menschen. Sie geben uns soviel, sie akzeptieren uns so, wie wir sind und wir können eine Menge von Ihnen lernen. Dieses tiefe, innige Gefühl, wenn man einem Tier in die Augen blickt... unbeschreiblich... unbeschreiblich schön...

1 Kommentar 28.1.13 21:36, kommentieren

Nutzlos...

Ich habe eine kurze, aber tränenreiche Nacht hinter mir. Weil ich mir wieder einmal so unnütz vorkomme. Ich bin nur ein Schatten meiner selbst, bekomme nicht mal die banalsten Dinge auf die Reihe...Mein Leben läuft jeden Tag, jedes Jahr schneller an mir vorüber und ich schaffe es nicht einmal, die Hand auszustrecken und zu sagen NUN WARTE DOCH MAL! Nein, ich habe keinen Spass am Leben... Ich brauche wirklich Hilfe, aber ich kann niemanden darum bitten, es schnürt mir regelrecht die Kehle zu... Ich möchte nicht irgendwann sterben und das Gefühl haben, mein Leben wäre nur ein kurzer, unbedeutender Augenblick gewesen...

16.2.13 04:06, kommentieren

Gefühle

Manchmal wünschte ich, ich könnte meine Gefühle in Worte fassen. Oft überwältigen sie mich dermaßen, dass ich wie in eine Art Trance verfalle und nur noch ICH bin. Ich kann sie nicht beschreiben, sie sind einfach da und verschleiern meine Sicht auf die Realität. Verwirrend... Sie können ein angenehmes Kribbeln verursachen, aber auch so stark schmerzen, dass es mir die Luft zum Atmen nimmt...

1 Kommentar 21.2.13 22:40, kommentieren

Warte...

Warte... halte inne... halt den Atem an... beweg Dich nicht... schließ die Augen... Spürst Du es? Oder hast Du verlernt, feinfühlig zu sein in dieser Welt, die sich scheinbar in Lichtgeschwindigkeit um Dich dreht, mit all diesen Eindrücken, Geräuschen, mit all der Technik und den Dingen, die das Leben leichter machen sollen. Mit Tagen, die besser 25 Stunden hätten, weil es so viel zu erledigen gibt. Dieses ständige Erreichbarsein und sich für alles rechtfertigen zu müssen... sich so verhalten zu müssen, wie es alle von Dir erwarten... Warte... halte inne... halt den Atem an... beweg Dich nicht... schließ die Augen... und tu nur einmal das, was Du wirklich von ganzem Herzen willst. Ohne darüber nachzudenken, was andere davon halten würden... sei einfach nur einmal "DU". Geniesse es... Geniesse Dich...

24.4.13 22:02, kommentieren

Hilf mir...

Ich sehe in den Spiegel - und hasse mich. Ich sehe IHR in die Augen - und hasse mich. Ich fühle mich unvollkommen und nutzlos, schwach und manchmal wie gelähmt. Möchte so gern sagen was mich quält - aber ich kann nicht. Möchte soviel erledigen, soviel schaffen - aber kann nicht aus meinem Panzer. Bin unfähig, Dinge zu tun, die für andere selbstverständlich sind - für mich sind sie unüberwindbar. Möchte die Augen schließen, nichts hören, nicht nachdenken. Möchte gehen und nie da gewesen sein. Wer bin ich überhaupt und was mache ich hier? Hilf mir...

11.6.13 21:59, kommentieren

Abhängig...

Das einzige was mich auf einem gewissen Level hält (sozusagen "über Wasser") ist das Feedback anderer. Vor allem auf der Arbeit gibt es wirklich wundervolle Menschen, die für mich da sind (meine Familie weiß bis heute nichts von dem Vorfall). Die mir das Gefühl geben, liebenswert zu sein. Leider sehe ich das in mir selbst nicht... Und das ist auch einer der Gründe, warum ich immer da bin. Warum mir mein Job so wichtig ist. Ich lebe sozusagen nur durch die Zuneigung anderer. Sonst wäre ich wohl schon an meinen inneren Qualen zugrunde gegangen. Ich habe das Gefühl, nicht dazu zu gehören, anders zu sein, fühle mich überfordert von dieser Welt. Möchte mich manchmal dafür entschuldigen, dass ich da bin. Ich weiß das hört sich schlimm an, aber manchmal wünsche ich mir, einfach zu gehen... In solchen Momenten spüre ich eine so tiefe Traurigkeit, die mir vor psychischen Schmerzen einen normalen Tagesablauf fast unmöglich macht. Ich habe sehr viel nachgedacht in den letzten Tagen... und viel geweint. Mir ist bewusst geworden, wie abhängig ich doch von dieser Zuwendung bin. Von den Leuten, die mich in den Arm nehmen, die sich freuen, wenn sie mich sehen. Die fragen, wie es mir wirklich geht. Wenn man mal bedenkt, wieviele Jahre es gedauert hat, diese Nähe zu ihnen überhaupt zuzulassen...

17.6.13 18:15, kommentieren

Ich bin stolz...

Irgendetwas ist in der letzten Woche mit mir passiert... und es fühlt sich gerade verdammt gut an. Ich möchte mich gar nicht ändern. Denn eigentlich bin ich sehr stolz auf genau die Eigenschaften, die ich bisher verflucht habe. Ist es nicht schön, wenn man intensiv fühlen kann? Wenn man andere versteht - auch ohne Worte? Wenn man sensibel auf seine Umwelt reagiert? Wenn man seine eigenen Gefühle analysieren kann? Wenn man alles materialistische außer Acht lassen kann und nur das sieht, was wirklich zählt? Wenn man ehrlich und aus tiefstem Herzen lieben kann? Wenn man einem Menschen bis ins Herz sehen kann, ohne Beachtung der äußerlichen Hülle? Dass es Menschen gibt, die das auch verstehen, und einen genau dafür mögen oder gar lieben? Manchmal muss eben erst ein besonderer Mensch kommen, der einem das bewußt macht - und dafür werde ich ein Leben lang dankbar sein...

23.6.13 07:37, kommentieren